Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Industrie & Gewerbe

Neubau Werk Belp

Anfangs 2004 gewann Burckhardt+Partner den Architekturwettbewerb für den Neubau des Produktionsbetriebs der Firma Alupak in Belp. Die Alupak AG ist spezialisiert auf die Produktion von hochwertigen Aluminiumverpackungen für die Lebensmittelindustrie. Sie stellt unter anderem die Nespresso-Kapseln her. Die Vorgaben an den Neubau waren dann auch entsprechend anspruchsvoll. Einerseits sollten die Abläufe für eine kosteneffiziente Produktion optimiert werden. Gleichzeitig sollte eine ansprechene, kostengünstige Architektur die «State of the Art» von Produktion und Qualität der Produkte zum Ausdruck bringen.

Für uns bedeutete dies eine spannende und anspruchsvolle Aufgabenstellung. Es galt dabei, eine kosten-ünstige und dem hochwertigen Produkt entsprechende Architektur mit optimierten Betriebsabläufen, günstigen und umweltverträglichen Energie- und Techniksystemen, hohen hygienischen Anforderungen und lärmschutztechnischen Vorgaben zu verknüpfen. Nachdem die Betriebsabläufe analysiert und optimiert waren, konnten wir ein äusserst kompaktes und durchdachtes Konzept des neuen Gebäudes vorlegen, das sämtlichen Ansprüchen gerecht wird.

Aufgrund der hygienischen und lärmschutztechnischen Auflagen müssen die Fenster zu jeder Jahreszeit geschlossen bleiben. Die Raumkühlung im Sommer erfolgt über eine Lüftungsanlage, die mit Grundwasser versorgt wird und daher eine saubere und günstige Nutzung garantiert. Im Winter werden das Gebäude und das Wasser zu einem grossen Teil mit der Abwärme aus der Drucklufterzeugung und der Aluminium-schrott-Absauganlage geheizt. Die Lüftungsauslässe und Kühltürme werden im Dach versenkt, damit sie für die Anwohner nicht sichtbar sind und kein Lärm hörbar ist. Um bei diesem kompakten Bau eine Fassade ohne Rücksprünge zu erzielen und trotz der Höhe von bis zu 14 Metern die Grenzabstände einzuhalten, wurden die Nord- und Südfassade abgeschrägt. Diese gehen nahtlos in das Dach über, welches zur Überwindung der unterschiedlichen Höhe von Produktions- und Infrastrukturteil ebenfalls geneigt wurde. So entsteht eine weiche Hülle, die das Gebäude umschliesst. Diese, hauptsächlich aus Aluminium gefertigte «Haut», soll wie eine Verpackung sämtliche für den Betrieb benötigten Funktionen und technischen Installationen umschliessen. Das Gebäude selbst steht somit symbolisch für das Produkt, hochwertige Aluminiumverpackungen.
 

Bauherrschaft
Alupak AG, Belp

Zeitraum 
2003 – 2007

Investitionssumme
25,0 Mio. CHF

Auftrag 
Architektur, Generalplanung, Ausführung

Zusammenarbeit
Concept Consult Architectes Sàrl