Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Forschung & Bildung

Neubauten Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel

Die Herzog August Bibliothek (HAB) in Wolfenbüttel ist eine international bedeutende Bibliothek und Forschungsstätte vor allem für das Mittelalter und die frühe Neuzeit.

Städtebauliche Einbindung der Neubauten:
Der Neubau des Magazingebäudes und das Servicegebäude bilden im Zusammenspiel mit der denkmalgeschützten Bibliothek und dem denkmalgeschützten Direktorenhaus eine Hofsituation, die sich durch ihre Proportion und Abstände auszeichnet. Der schwebende Verbindungsgang zwischen Bibliothek, Servicegebäude und Magazin bildet eine schützende Klammer um das Direktorenhaus und hält einen respektvollen Abstand.

Architektonische Idee:
Basierend auf der Idee des hier früher tätigen Bibliothekars Leibniz sollen die Bücher sichtbar gemacht und mit ihnen Räume gestaltet werden. Die in dem wilhelminischen Hauptgebäude ausgestellten Bücher sind Vorbild und Inspiration für die Fassaden der Neubauten. Helle, stehende Natursteinplatten, dunkel verfugt, symbolisiert die pergamentgebundene Büchersammlung des Herzogs August. Die Natursteinplatten werden in der Fassade in unterschiedlich große Felder zusammengefasst analog der Gliederung des Buchbestandes in 20 verschiedene Sachgruppen. Der dreigeschossige Neubau gliedert sich in das eigentliche Magazin zur ausschließlichen Lagerung bzw. Archivierung wertvoller Buchbestände, sowie in einen Bereich im 1. OG mit Büronutzung und weitere Räume mit zum Teil konservatorischer Nutzung (Buchpflege, Akklimatisierung, Gemäldemagazin). Insgesamt entstand im Zusammenspiel mit den Bestandsgebäuden ein bauliches Ensemble, welches die Bedeutung des Orts unterstreicht und Besuchern aus der ganzen Welt optimale Forschungsbedingungen bietet.

Bauherrschaft
Staatliches Baumanagement Braunschweig

Zeitraum
2009 – 2013

Investitionssumme
8.0 Mio. EUR