Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Freizeit & Kultur

Sanierung und Neubau Bibliotheken am Bauhaus Dessau

Die Stiftung Bauhaus Dessau erhielt gemeinsam mit der Hochschule Anhalt eine Bibliothek in unmittelbarer Nachbarschaft des Bauhauses. Die neue Bibliothek findet ihren Platz in einem 1963 errichteten ehemaligen Tanzcafé und wurde zum Bauhausgebäude durch einen Neubau ergänzt. Das Tanzcafé ist ein nur noch seltenes Zeugnis zeitgenössischer Architektur der ehemaligen DDR und fand in Gestalt und städtebaulicher Einfügung die Zustimmung durch Walter Gropius. Die 1969 einsetzenden Erweiterungen und Umbauten zerstörten die sensible Einordnung in den Kontext. 

In Absprache mit Stadtplanung und Denkmalpflege wurde der Rückbau der Erweiterung der Planung zugrunde gelegt. Der zum Bauhaus hingewandte Neubau, mit seiner von geglättetem Putz und opaquem Glas bestimmten zurückhaltenden Erscheinung, wirkt als städtebauliches Gelenk zwischen Werkstattbau des Bauhauses und dem Bestandsgebäude. Im Rahmen der Energieoptimierung wurde die Hülle des Bestandes in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege hocheffizient gedämmt und die Dachfläche des Werkstatt- und Lesebereichs unter Berücksichtigung der Sicht aus dem UNESCO-Weltkulturerbe mit mircromorphen Solarzellen ausgestattet. Diese Massnahmen sind Bausteine der energetischen Sanierung der Gebäude der Stiftung Bauhaus Dessau.

Bauherrschaft
Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement
Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Zeitraum
2008 – 2012

Investitionssumme
3.2 Mio. EUR