Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Wohnen

Sanierung und Umbau Château de Crissier

Die 1626 gebaute, geschichtsträchtige Schlossanlage in Crissier – bestehend aus Schloss, Nebengebäude und ehemaligem Stall – wird aktuell renoviert und für eine Wohnnutzung umgebaut. Dabei werden bis heute erhaltene historische Elemente sorgfältig restauriert: Im Innern des Schlosses gilt vor allem dem bemalten Dekor, den Holzvertäfelungen und den Stuckarbeiten besonderes Augenmerk.

Im Schloss entsteht auf jedem der drei Stockwerke eine zeitgemässe Wohnung, während im ehemaligen Stall eine Maisonette-Wohnung geschaffen wird. Das Nebengebäude wird vier Maisonette-Wohnungen sowie zwei weitere Wohnungen unter dem Dach beherbergen. Eine moderne Erweiterung an der Nordfassade des Nebengebäudes bietet zusätzlichen Platz für die vier Eingangsbereiche mit Treppenaufgängen und Lift. Als Referenz auf die ursprüngliche Funktion des Nebengebäudes als Bauernhaus, wird die Fassade des Erweiterungsbaus mit Holz verkleidet.

Das für die Aussenanlagen vorgesehene Gestaltungsprinzip hat zum Ziel, möglichst wenig in bestehende Grünflächen einzugreifen. Die Qualitäten des historischen Parks werden aufgewertet, ohne seine Gesamtheit zu beeinträchtigen. Vor jeder Wohnung entstehen Rasenflächen als Gärten, die nicht abgetrennt werden. Die Spielbereiche und Gemeinschaftsflächen am Ende des Parks werden als Naturwiese angelegt.

Das äussere Erscheinungsbild des Schlosses zeugt von diversen Transformationen und Ergänzungen aus unterschiedlichen Epochen: Die zwei kleinen Türme auf der Südseite beispielsweise wurden 1750 hinzugefügt. Die wichtigsten Erweiterungen fanden gegen Ende des 19. Jahrhunderts statt, so die Errichtung des Treppenturms mit Zinnenkranz an der Ostfassade und der zum Garten hin ausgerichtete Treppengiebel an der südöstlichen Fassade des Schlosses. Auch wenn sich die äussere Form seit der Errichtung laufend verändert hat, blieb die Funktion des Schlosses über all die Jahre die gleiche: Als Villa verband das Schloss den landwirtschaftlichen Komplex mit einem Zweitwohnsitz für die Eigentümer aus dem städtischen Umfeld. Die landwirtschaftlichen Anlagen verschwanden im Lauf des 19. Jahrhunderts und wurden durch einen grossen Park ersetzt, der bis heute besteht. 1993 gelangte die gesamte Anlage in den Besitz der Gemeinde Crissier, die 2020 den aktuellen Umbau und die Renovation sämtlicher Gebäude initiierte.

Bauherrschaft
Gemeinde Crissier

Zeitraum
2020 - 2022

Fotos / Visualisierungen
Burckhardt+Partner AG

Weitere Projekte